Lost in Life

A ship at harbour is safe, but that's not what ships are for.
 
 

Noch im Leben

Ich lebe noch. Und das ist tatsächlich ein kleines Wunder. Ich war schon im Wald. Ich hatte den Strick schon an dem Baum befestigt. Ich hatte die Schlinge schon um meinen Hals. Hatte die Schlinge auch schon fest gezogen. Aber dann habe ich Panik bekommen. Mein Herz schlug so unglaublich schnell. Und ich musste meinen Hals einfach von der Schlinge befreien. Es ging nicht anders.

29.5.16 15:13, kommentieren

Danke

Also... Ich habe vor das heute zu beenden. Alles zu beenden. Es ist mir mittlerweile unmöglich zu erklären warum ich gehen will. Ich weiß nicht ob das mein letzter Eintrag wird. Wahrscheinlich bin ich wieder zu feige. Diese Welt hat einfach keinen Platz für mich. Es ist einfach unmöglich das zu erklären. Man findet da keine Worte für. Ich will nur allen danken. Danke an Nena, die liebste und wärmendste Person, die ich je getroffen habe. Du bist wunderbar. Bitte verfolge weiter dein Ziel. Ich war immer begeistert von deiner Lebenseinstellung. Danke an Elise, dass sie mich durch das alles hier begleitet hat. Du bist die beste Freundin, die ich je hatte. Ich weiß, dass das alles nicht so leicht zu verstehen war für dich. Danke an Leonie, die mir manchmal so ähnlich und doch manchmal auch so fremd war. Danke an Elena, dass sie mir gezeigt hat, dass vergeben wichtiger ist als Stolz. Danke an Josy, dass wir immer so viel Lachen konnten. Du bist mir so sehr and Herz gewachsen, obwohl wir noch nicht so lange befreundet sind. Danke an Alexandra, dass sie für mich immer wie so ein Fels in der Brandung war. Auf dich konnte man sich verlassen. Danke an Nina, dass ich mit dir die schönste Kindheit hatte. Danke für die ganzen schönen Momente. Danke an Merle, dass ich mit dir so offen reden konnte. Ich habe mich noch nie so schnell einem Menschen anvertraut. Danke an Tamara und Ronijah einfach dafür, dass ihr bei uns wart. Danke an Isabel, für die schöne Zeit damals in der Grundschule. Zeiten verändert Menschen. Es ist nicht schlimm, dass es später nicht mehr geklappt hat. Danke an Mama und Papa, dass ihr immer versucht habt das Beste zu tun. Danke an Arian, dass ich mir fast immer einen Rat holen konnte. Danke an Finn, dass er einfach da war. Danke an all die anderen, meine Familie, und Leute, die mich kannten. Danke auch, an die Menchen hier auf Myblog, für ihre wärmenden Worte. Danke an alle. Danke für alles. Ich werde oben auf euch aufpassen. Tut mir leid, dass ich euch in solchem Kummer zurück lasse, aber die Zeit wird die Wunden heilen. Wartet mal ab. In ein paar Monaten wird alles anders sein. Und in einem Jahr bin ich schon fast vergessen. Ich werde dort oben auf euch warten. Man wird sich wieder sehen.

29.5.16 13:17, kommentieren

Und die Ironie des Momentes bestand wohl darin, dass sie lauthals lachte als sie sich wieder einmal schnitt.

28.5.16 18:30, kommentieren

Warum? Warum ist das Leben so?

27.5.16 23:55, kommentieren

Badewanne

Habe vorhin 5 Mal versucht mich in der Badewanne zu ertränken. Dann habe ich es aufgegeben. Nachdem ersticken ja schon von der "Liste" flog, kam ertrinken jetzt auch runter. Beides keine Möglichkeiten. Das halte ich nicht durch. Aber das ist nicht wichtig. Weil ich einen neuen Plan habe. Der immer funktioniert. Zumindest fast.

2 Kommentare 26.5.16 21:08, kommentieren